3. Spieltag des TC Obere Grafschaft

Zwei Mannschaften des TC Obere Grafschaft konnten am dritten Spieltag ihre gute Ausgangsposition für die weitere Saison stärken. Die 1. Herren 30 und die Herren 60 stehen mit je drei Siegen verlustpunktfrei weit oben in der jeweiligen Tabelle ihrer Gruppe.

Jugend
Im dritten Spiel konnten die jüngsten grafschafter Tennisspieler leider noch nicht den erhofften Punktgewinn vermelden. Gegen starke Mülheim-Kärlicher gingen alle Einzeln verloren. Erfreulich war jedoch der Sieg von Samuel Büttel und Dejan Cevriz im Doppel, der zum 3:11 führte. Die Kinder sind aber weiter mit Spaß bei der Sache. Bleibt zu hoffen, dass in einem der nächsten Spiele der erste Punktgewinn erzielt werden kann.

Ihren zweiten Sieg im dritten Spiel haben die Jungen U15 auf der Anlage in Kirchwald eingefahren. Max Hebestreit (6:7, 6:4, 13:11), Torge Götte (6:1, 6:0) und Matheo Ripoll (6:3, 6:2) bauten das Fundament für den Sieg. Einzig Paul Philipp Jürgens musste sich dem Kirchwalder Gegner mit 2:6, 3:6 geschlagen geben. Die Doppel wurden mit dem notwendigen Sieg durch Hebestreit/Götte (6:3, 6:3) beendet. Beinahe wäre auch das zweite Doppel siegreich beendet worden. Doch Jürgens/Ripoll hatten am Ende nicht das Glück auf ihrer Seite. Das Doppel ging denkbar knapp mit 3:6, 7:5, 10:12 verloren. Dieser 11:3 Sieg brachte die Grafschafter auf den dritten Tabellenrang.

Damen-Mannschaften
Damen 50
Die zweite Niederlage mussten die Damen 50 in Metternich verkraften. 12:2 hieß es am Ende. Einzig Regina Schumacher, die aktuell in blendender Form agiert, konnte ihr Einzel gewinnen. Marita Glath hatte die Chance auf den zweiten Einzelsieg, verpasste diesen aber im Match-Tiebreak (7:6, 6:7, 8:10) denkbar knapp. Die beiden anderen Einzel spielten Birgitt Altmann und Vroni Hansen. In den Doppeln war dann nichts zu holen. Schumacher/Willdering (2:6, 2:6) und Strunck-Brabänder/Hertel mit dem identischen Ergebnis waren dieses Mal ohne echte Chance.

Damen 60
Zahlenmäßig deutlich verloren die Damen 60 ihr Spiel in Neuwied mit 0:14. Bedenkt man jedoch, dass man insgesant drei der sechs Spiele im Match-Tiebreak verlor, wäre durchaus mehr möglich gewesen. Birgitt Altmann (6:0, 3:6, 9:11), Marlies Profittlich (3:6, 6:2, 8:10) und das Doppel Glath/Lindlar (2:6, 6:4, 8:10) verloren allesamt erst im Entscheidungssatz. Daneben war auch das Spiel von Vroni Hansen mit 5:7, 4:6 ebenfalls sehr knapp. Glatter ging es dagegen bei Irene Kissel zu, die ihr Spiel in zwei Sätzen verlor. Und auch das Doppel Hansen/Strunck-Brabänder verlor glatt. Nun geht es im nächsten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Rheinbrohl/Bad Hönningen um einen wichtige Schritt Richtung Klassenerhalt. 

Herren-Mannschaften

Herren
Vorgezogen hatten die Herren ihr Spiel gegen die Zweitvertretung von TuS Mayen. Mit erneut drei gewonnenen Einzeln führte man wieder 6:2. Finn (6:2, 6:0) und Jonas Götte (6:1, 6:2) sowie Jan Niklas Comes (6:2, 6:3) gewannen die Einzel. Tobias Kuhlen musste in den Match-Tiebreak und verlor diesen (6:2, 3:6, 4:10). Dieses Mal wollte man nicht den Fehler begehen und wieder beide Doppel verlieren. So spielte Finn Götte im zweiten Doppel mit Lars Comes. Dieses machte den Sieg nach starkem Beginn im zweiten Satz dann doch noch mit 6:0, 7:5 perfekt. Das erste Doppel ging durch Kuhlen/Comes mit 6:3, 2:6, 5:10 verloren. Hiermit konnten die Herren ihr erstes Match der Saison gewinnen. 

1. Herren 30
Einen deutlichen 17:4-Sieg holten die 1. Herren 30 zu Hause gegen Lahnstein, auch wenn es am Anfang gar nicht gut aussah. Peter Herschbach (4:6, 2:6) und Daniel Altmann (5:7, 4:6) verloren beide ihre Einzel in zwei Sätzen. Dem konnte nur ein sehr deutlicher und vor allem schneller Sieg durch Florian Kündgen (6:0, 6:0) entgegen gehalten werden. Als Christian Eißing den ersten Satz gegen einen entfesselt aufspielenden Gegner mit 1:6 verlor, sah es sehr schlecht für den dritten Sieg in Folge aus. Doch Eißing konnte seinen Gegner im zweiten Satz Paroli bieten und gab nach 3:4 Rückstand im zweiten Satz nur noch ein Spiel zum 7:5 ab. Den Match-Tiebreak konnte er auch für sich entscheiden (10:4), so dass nun wieder alles offen war. Parallel dazu hatte sich David Altmann bereits einen Vorsprung herausgearbeitet und brachte diesen letzendlich mühelos mit 6:2, 6:2 ins Ziel. Überraschend viel Mühe hatte hingegen Christian Fischer, der bereits im ersten Satz in Front lag, als sich sein Gegner eine Wadenverletzung zuzog. Von hieran spielte dieser nur noch hohe Bälle mit denen Fischer nicht zurecht kam. Letztendlich siegte er jedoch 6:4, 6:4, so dass man erneut eine beruhigende 8:4 Führung nach den Einzeln vorweisen konnte. Die Doppel liefen dann deutlich besser als in den letzten Wochen. Herschbach/Altmann (6:4, 6:4), Eißing/Kündgen (6:2, 6:1) und Fischer/Altmann (6:2, 6:0) ließen nichts anbrennen und fuhren ungefährdet den dritten Sieg ein.

2. Herren 30
Mit argen Schwierigkeiten eine Mannschaft zusammen zu bekommen, verhieß der dritte Spieltag für die 2. Herren 30 nichts Gutes. Nichtsdestotrozt fuhr man optimistisch nach Nickenich. Holger Schmitz (3:6, 6:3, 4:10), Michael Radermachen (3:6, 2:6), Martin Reuland (6:7, 6:2, 7:10) und Markus Radermacher (0:6, 6:7) verloren jeweils ihre Einzel, so dass die Niederlage hiermit schon besiegelt war. Auch in den Doppeln war man unterlegen. Die Paarungen Schmitz/Reuland und Radermacher/Radermacher verloren ihre Spiele jeweils in zwei Saätzen. In Bestbesetzung wäre hier sicher mehr als dieses 0:14 drin gewesen. Daher heißt es nun umso mehr gegen Langscheid wieder in die Erfolgsspur zurück zu kommen.

Herren 40
Ein Nachholspiel hatten die Herren 40 gegen die Zweitvertretung von Bad Neuenahr zu absoliveren. Dieses Spiel konnte man jedoch klar für sich entscheiden. Den ungefährdeten 14:0 Sieg brachten Uwe Frank (6:0, 6:0), Herbert Götte (6:2, 6:1), Thomas Nauß (6:3, 6:0) und Günter Comes (6:1, 6:1) sicher in den Einzeln nach Hause. Im Doppel siegten dann der hinzugekommene Christoph Schmit mit Uwe Frank ebenso glatt wie die Paarung Götte/Nauß.

Herren 50
Am 3. Spieltag mussten die Herren 50 des TC Obere Grafschaft gegen den TC Nickenich spielen. Leider konnten die Gäste nur mit 3 Spielern antreten, somit war die Ausgangssituation mit schon je einem gewonnenen Einzel und Doppel recht gut. Ernst Hermans musste sich in einem sehr guten und ausgeglichenen Spiel seinem Rheinlandliga erfahrenen Gegner letztendlich mit 6:7 2:6 geschlagen geben. Die weiteren Einzel konnten Günter Feyand mit 6:3 6:1 und Hans-Jürgen Jansen mit 6:1 6:4 siegreich gestalten. Damit war der Sieg der Grafschafter schon vor dem Doppel unter Dach und Fach. Im einzigen Doppel gewannen dann Jörg Baumanns/Horst Bach mit 6:2 6:0.

Herren 60
Ihr dritten Sieg konnten die Herren 60 in Bad Bodendorf einfahren. Nach den Einzeln lag man bereits durch die Siege von Günter Feyand (6:4, 6:0), Hans-Jürgen Jansen (7:5, Verletzungsaufgabe des Gegners) und Hartmut Brabänder 6:2, 3:6, 10:8 mit 6:2 in Front. Ernst Hermans konnte die knappe Niederlage (3:6, 7:5, 3:10) gegen den deutlich höher eingestuften Alfred Braun aus Bad Bodendorf verschmerzen. Doch in den Doppeln wurde es noch einmal knapp. Durch die glatte Niederlage von Horst Bach und Herbert Glath stand das erste Doppel mit Feyand/Brabänder unter Druck, den Sieg zu holen. Nach deutlich verlorenem ersten Satz (1:6) erkämpfte man sich den Sieg im zweiten Satz mit 7:5, um dann im Match-Tiebreak letztendlich mit 10:3 doch noch zu gewinnen. 

Nicht gespielt haben die Damen 30, die aufgrund des Ahr-Hochwassers nicht in Dernau antreten konnten. Es ist derzeit noch unklar, wann und wo dieses Spiel nachgeholt wird. 

Zurück