Bericht zweiter Spieltag - TC Obere Grafschaft im Aufwind

Nach einem eher schwachen Saisonstart konnten die Spieler des TC Obere Grafschaft einen deutlichen Aufwärtstrend spüren. Nach nur einem Sieg in acht Spielen in der ersten Woche konnten die Aktiven am zweiten Spielwochenende in sechs Spielen vier Siege einfahren.

Den ersten Sieg fuhren dabei die männlichen Bambini mit Tobias und Fabian Unland, Tobias Kuhlen und Philipp Kleinert ein. In Sinzig führte man bereits nach den Einzeln mit 6:2. Das zum Sieg notwendige Doppel konnte auch geholt werden, so dass man mit einem 9:5 Auswärtssieg die Heimreise antreten konnte.

Ebenfalls auswärts konnten die Mädchen des TC Obere Ober Grafschaft punkten. In einem Lokalderby gegen Altenahr behielt man souverän mit 14:0 die Oberhand. Alle Spiele wurden glatt gewonnen, so dass Laura Simonis, Karla Feodorovici (beide siegten 6:2, 6:1), Janina Schmitz und Marion Hertel (beide 6:1, 6:1) nach den ebenfalls jeweils in zwei Sätzen gewonnenen Doppel glücklich die Heimreise antreten konnten.

Ein weiteres Lokalderby hatte die Spielgemeinschaft der Herren 50 zu absolvieren. Auf heimischer Anlage konnte man den Nachbarn aus Dernau mit den knappsten möglichen Ergebnis 11:10 bezwingen. Nach den Einzeln führt man 8:4. Hier konnten Horst Bach (6:2, 6:3), Horst Schusser (6:4, 6:3), Herbert Glath (6:3, 6:3) und Christoph Buhrmester (6:2, 6:2) überzeugen. Die beiden Top-Einzel gingen jedoch an Dernau, so dass den Beteiligten klar war, dass das Spiel noch nicht gewonnen war. Nach intensiver Beratung ging man in die Doppel. Das erste und dritte Doppel musste jeweils in den dritten Satz. Herbert Glath und Christoph Buhrmester konnten das zweite Doppel jedoch knapp mit zwei Mal 7:5 für sich entscheiden, so dass hiermit der Sieg perfekt war. So konnte man den Verlust der beiden dritten Sätze der anderen Doppel verschmerzen.

Ähnlich knapp verlief es beim Auswärtsspiel der Damen 40 in Neuwied. Auch hier stand es 8:4 nach den Einzeln durch Siege von Regina Schumacher (6:2, 5:7, 6:4), Marita Glath (6:4, 6:4), Vroni Hansen (7:5, 6:7, 6:3) und Ilse Seiler (6:3, 3:6, 6:1). Die Damen machten es in den Doppeln nicht ganz so spannend wie die Herren 50, da Waltraud Brabänder und Kläre Hertel ihr Doppel klar mit 6:3, 6:1 gewinnen konnten. Durch die Niederlagen in den anderen beiden Doppeln konnte letztendlich ein knapper, aber verdienter 11:10 Sieg gefeiert werden.

Vollkommen chancenlos waren dagegen die Damen beim Spiel in Andernach. Gegen einen übermächtigen Gegner, der sogar mit einer erfahrenen Oberliga-Spielerin angetreten war, konnten im Einzel zwei Spiele nur für die Grafschafter verbucht werden, da die Andernacher mit Personalproblemen und einer schwächeren Besetzung in den hinteren Positionen zu kämpfen hatte. Aileen Bergfeldt nutzte ihre Chance, durch ein klug heraus gespieltes 6:4 und 7:5. Uta Eißing konnte ihr Spiel kampflos gewinnen. In den Doppel wurde wiederum ein Spiel kampflos gewonnen. Ohne echte Chance war man dagegen in den anderen beiden Doppeln, so dass am Ende ein etwas schmeichelhaftes 7:14 auf dem Spielbericht stand.

Deutlich verloren auch die weiblichen Bambini gegen den Nacbarn vom HTC Bad Neuenahr. Carlotta Simonis konnte in den Einzeln den dritten Satz erreichen, den sie aber abgeben musst. Die anderen jungen Spielerinnen verloren ihre Spiel in zwei Sätzen. In den Doppeln konnte man ebenfalls nicht punkten, so dass die Gäste am Ende des Tages mit einem deutlichen Sieg nach Hause fuhren.

Am nächsten Spieltag geht es für die an diesem Wochenende spielfreien Herren 30 bereits um den Klassenerhalt. Man spielt in Vettelschoß gegen den akutell Tabellenletzten. Die Damen werden zu Hause gegen Kirchwald den ersten wirklichen Test erleben. Die anderen Mannschaften können durch ihre Siege dagegen hoffnungsfroher auf den nächsten Spieltag blicken.

Zurück