Doppelspieltag zu Beginn der Medensaison 2018

Mit einem Doppelspieltag für zwei Mannschaften startete die Medensaison der Tennisspieler 2018 des TC Obere Grafschaft in das Jahr 2018. Dabei konnten die Damen 40 einen Sieg bei einer Niederlage verbuchen. Die Herren 50 spielten zwei Mal untenschieden.

Damen 40

Im ersten Heimspiel auf der Anlage in Ringen mussten die Damen 40 gegen Bad Bodendorf leider den Kürzeren ziehen. Mit 5:9 startete man in die Saison. Heike Luse-Heimann hielt dabei mit Ihrem deutlichen Einzelsieg (6:0, 6:0) die Hoffnung auf einen Heimsieg hoch. Die anderen drei Einzel gingen teilweise knapp an die Gäste. Marita Glath (4:6, 1:6), Brigitte Lindlar (3:6, 4:6) und Steffi Maldonado (5:7, 3:6) konnten aber den Rückstand nach den Einzeln nicht verhindern. Hoffnung keimte auf, als Glath/Lindlar ihr Doppel mit 6:2, 6:1 recht deutlich gewinnen konnten. Doch die Überraschung gelang dann durch Luse-Heimann/Kläre Hertel im Doppel (5:7, 3:6) nicht mehr.

Das zweite Spiel am Tag der Arbeit verlief dann aber ganz nach dem Geschmack der Damen 40 Mannschaft. Mit an zwei Positionen anderer Aufstellung gelang ein 14:0-Kantersieg gegen Münstermaifeld. 

Birigit Altmann (6:2, 6:2), Heike Luse-Heimann (6:1. 6:1), Steffi Maldonado (6:1, 6:0) und Waltraud Strunck-Brabänder (6:0, 6:0) machten bereits nach den Einzeln alles klar. Die Doppel durch Lindlar/Luse-Heimann (6:1, 6:1) und Maldonado/Strunck-Brabänder (6:1, 6:0) waren nur noch Formsache.

Herren 

Die Herren verzeichneten ein etwas glückliches Unentschieden im ersten Spiel. Nach dem Sieg durch Jan Niklas Comes (6:1, 6:0) und der Niederlage von Max Koch (2:6, 0:6) musste auch Lars Comes eine Niederlage einstecken (1:6, 2:6). Umso wichtiger war der knappe Sieg durch Jonas Götte (4:6, 6:3, 10:2), der die Hoffnungen am leben hielt, zumindest noch das Unentschieden zu schaffen. Mit einem kanpp gewonnen Doppel (Götte/ L. Comes: 4:6, 7:5, 10:5) sowie der Niederlage von Koch/Comes (4:6, 3:6) war das 7:7 besiegelt. 

Herren 40

Einen souveränen Sieg konnten die Herren 40 gegen Weibern vermelden. Nach teils deutlichen Siegen durch Uwe Frank (7:5, 6:0), Simon Grunewald (4:6, 7:5, 10:5), Michael Radermacher (6:0, 6:2) und Rainer Meckes (6:4, 6:4) und den Doppelsiegen durch Radermacher/Markus Radermacher (6:2, 6:2) sowie Grunewald/Meckes (6:3, 6:4) stand der 14:0 Sieg fest. Damit haben die Herren 40 unmittelbar die Tabellenführung übernommen. 

Herren 50

Wie auch die Damen 40, hatten die Herren 50 schon zwei Spiele, Ende April und am 1. Mai. Mit je zwei Unentschieden in ähnlicher Aufstellung gegen Nickenich und Bad Breisig hat man zwei mögliche Siege verpasst. Mit zwei Einzelerfolgen (6:4, 6:1 gegem Nickenich, 6:2, 3:6, 10:7 gegen Bad Breisig) war Thomas Nauß in dieser Disziplin der erfolgreichste Spieler. Markus Weber (6:3, 6:3 gegen Bad Breisig und 2:6, 2:6 gegen Nickenich) sowie Rainer Meckes mit einem deutlichen Sieg bei einer deutlichen Niederlage ergänzten die Einzel. Knapp verloren hat Günter Feyand (6:7, 6:4, 3:10) gegen den letztjährigen Turniersieger der Grafschaft Open aus Bad Breisig. Er ersetzte den angeschlagenen Christian Eißing, der gegen Nickenich sein Spiel verloren geben musste. Feyand konnte im Spiel gegen Bad Breisig zusammen mit Erwin Kuhlen auch das Doppel gewinnen, wohingegen Nauß/Meckes ihr Spiel verloren. Im Spiel gegen Nickenich war ebenfalls Feyand, dieses Mal mit Meckes, erfolgreich. Hier verloren Nauß/Weber ihr Doppel. 

Herren 60

Am 1. Spieltag mussten die Herren 60 des TC Obere Grafschaft beim TC Rheinbrohl antreten. In den Einzeln gewannen Günter Feyand 7:6 und 6:0 sowie Horst Bach 6 :2 6:4 während Christoph Buhrmester in einem hart umkämpften Spiel 5:7 6:3 8:10 und Hartmut Brabänder 3:6 3:6 unterlagen. In den Doppeln die nun die Entscheidung bringen mussten sah es bei Gauer/Feyand anfangs sehr gut aus, konnten sie den 1. Satz mit 6:1 gewinnen. Danach wurden die Gegner jedoch stärker und die weiteren Sätze wurden mit 5:7 und 7:10 abgegeben. Im 2. Doppel standen Christoph Buhrmester und Sepp Wimmer einem starken Duo gegenüber und mussten das Spiel mit 2:6 1:6 abgeben. Fazit; es war mehr möglich, als diese 4:10-Niederlage.

Herren 65

Am ersten Spieltag mussten die Herren 65 der SG Obere Grafschaft/Nierendorf gegen eine sehr starke Mannschaft der SG DJK Andernach antreten. Schon in den Einzeln spielten die Andernacher stark auf. Serge Mandelaire (Nierendorf) verlor sein Einzel 2:6 4:6. Walter Gauer ließ bei 6:2 6:2 Sieg seinem Gegner keine Chance.  Christoph Buhrmester lieferte sich mit einem unangenehm spielenden Gegner ein Mammutmatch. Der 1. Satz ging unglücklich im Tie-Break verloren. Auch der 2. Satz war hart umkämpft. Hier blieb der Grafschafter 7:5 siegreich. Der Champions-Tiebreak war dann aber eine klare Sache für Christoph Buhrmester. Da Hartmut Brabänder sein Spiel mit 1:6 0:6 verlor musste die nun folgenden Doppel die Entscheidung bringen. Konnten im 1. Doppel Serge Mandelaire  (Nierendorf) und Horst Bach den ersten Satz mit 6:2 gewinnen gingen dann die beiden restlichen Sätze mit 0:6 und 5:10 verloren. Das 2. Doppel mit Walter Gauer und Bernd Lindlar wurde mit 4:6 2:6 verloren. Damit war die Niederlage mit 4:10 besiegelt. 

Herren 70 

Auch die Herren 70 SG mit Nierendorf verlor deutlich mit 3:11. Einzig Hans-Jürgen Jansen konnte beim 0:6, 7:5, 6:10 dem Gegener aus Andernach Gegenwehr bieten. Die anderen Einzel gingen allesamt glatt verloren. Ähnlich sah es dann in den Doppeln aus. Hier konnte das Duo Hans-Jürgen Jansen, Karl-Heinz Euskirchen nach verlorenem ersten Satz (5:7) durch die Verletzungsaufgabe im zweiten Satz bei Führung für die Grafschafter die einzigen Punkte behalten. Das andere Doppel ging glatt verloren.

Jugend

Bei der Spielgemeinschaft mit dem HTC Bad Neunahr konnte der Grafschafter Torge Götte im Spiel gegen Bad Ems sein Einzel mit 6:1, 6:0 glatt gewinnen. Auch die Mannschaftskameraden Lars Rollwagen, und Firtz Beckmann waren erfolgreich. Da die Emser nur zu dritt aufgelaufen sind, kam Götte nicht mehr im Doppel zum Einsatz. Das ausgespielte Doppel wurde jedoch auch souverän durch Rollwagen, Phil Weiler (6:1, 6:0) gewonnen.

Die Jugend U12, sowie beide Herren 30 Mannschaften hatten am ersten Spieltag noch spielfrei und greifen erst später ins Spielgeschehen ein. Selbiges gilt für die Damen 60, die allerdings erst Ende Mai mit ihren Spielen beginnen.

Zurück