Nachholspiele des TC Obere Grafschaft

Zwei Nachholspiele hatten die Grafschafter am Pfingstwochenende zu absolvieren. Nach dem verregneten Sonntag zuvor, gingen beide Mannschaften an Pfingsten an den Start. Die Senioren hatten ihr Spiele dann in der Woche nach Pfingsten.  

1. Herren 30

Das Spitzenspiel der A-Klasse gegen TC Ettringen musste aufgrund der massiven Niederschläge verlegt werden. So kam es am Pfingstsamstag zur Nachholpartier auf der Anlage des TC Obere Grafschaft.

Es sollte ein denkwürdiges Spiel mit insgesamt sechs Match-Tiebreaks und einem Tiebreak werden. In der ersten Runde bei den Einzeln der Positionen 2, 4 und 6 fanden die Spiele noch ihren deutlichsten Ausgang. Daniel Kloth (Position 2, 7:6, 6:2) musste im ersten Satz im Tiebreak Satzbälle abwehren, um dann doch in zwei Sätzen gegen einen starken Ettringer zu gewinnen. Einem zu fehlerbehafteten ersten Satz, folgte ein sehr umkämpfter zweiter Satz von Florian Kündgen (4, 3:6, 6:4, 10:4) ehe der Match-Tiebreak dann fast schon eindeutig an den Grafschafter ging. David Altmann, der am Regentag schon am weitesten mit seinem Spiel vorangekommen war, machte nach dem 3:6, 3:2 nach dem Spielabbruch leider nur noch ein Spiel, so dass es nach der ersten Runde 4:2 für die Grafschafter stand. In der zweiten Runde gingen alle Spiele in den Match-Tiebreak. Dies verliefen aus Grafschafter Sicht sehr unglücklich. Christian Eißing (Pos. 1, 6:4, 2:6, 8:10) hatte beim 8:7 die Riesenmöglichkeit sich zwei Matchbälle zu holen, erkannte aber nicht sofort, dass ein Ball seines Gegners im Aus war. Christian Fischer (3, 4:6, 7:5, 7:10) hatte im Match-Tiebreak einen Netzroller gegen sich und trotz gutem Spiel nicht das Glück auf seiner Seite. Den zahlenmäßig knappsten Match-Tiebreak spielte Daniel Altmann (Pos. 5, 7:5, 4:6, 10:12), musste aber zunächst auch drei Matchbälle abwehren, ehe er unterlag. So stand es 4:8 nach den Einzeln, hätte aber genauso gut andersherum stehen können.
Dass die Doppel ein ganz schwierig werden würden, war den Grafschaftern klar, zumal Florian Kündgen wegen Urlaub nicht mehr zur Verfügung stand. So war man am Ende froh, dass man mit David Altmann/Peter Herschbach noch ein Doppel gewinnen konnte (2:6, 7:5, 11:9), wenngleich auch hier wieder sehr knappe Spiel zu verzeichnen waren: Kloth/Fischer 4:6, 6:3, 8:10 und Eißing/Altmann 5:7, 3:6.

2. Herren 30

Im Vorfeld verlegt hatte die 2. Herren 30 ihr Spiel gegen Niederzissen, welches sonst wohl auch nicht stattgefunden hätte. Gegen den jetzigen Tabellenführer hatte man sich im Vorfeld wenig ausgerechnet, letztendlich aber doch noch ganz gut mitgehalten. Martin Reuland an eins konnte seinen Gegner besonders im zweiten Satz beim 2:6, 5:7 fordern. Eine glatte Niederlage musste dagegen Michael Radermacher einstecken. Sein Bruder Markus konnte das Spiel beim 7:5, 6:2 ebenfalls knapp gestalten. Einzig Philipp Gauer gewann ein kurioses Match beim 7:6, 0:6, 10:2. Das Doppel Reuland/Gauer machte ebenfalls wieder eine gutes Spiel, konnte aber die Niederlage (5:7, 3:6) nicht verhindern. Durch den glatten Verlust des zweiten Doppels stand die 2:12 Niederlage fest.

Herren 60

Zum letzten Heimspiel hatten die Herren 60 des TC Obere Grafschaft die Mannschaft der Spfr. Höhr-Grenzhausen zu Gast. Gegen eine sehr stark aufgestellte Mannschaft ging es in den Einzeln recht eng zu. 

Günter Feyand musste wieder gegen einen in der Leistungsklasse deutlich besser eingestuften Spieler antreten. Der 1. Satz wurde mit 6:2 auch deutlich gewonnen. Im 2. Satz stand es schon 4:1 für den Grafschafter. Dann stoppte ihn eine Verletzung und zwang ihn zur Aufgabe. Auch im 2. Einzel ging es eng zu. Ernst Hermans gewann den 1. Satz mit 6:4. Im 2. Satz drehte der Gegner den Spieß um und gewann mit 3:6. Im Champions Tiebreak behielt der Westerwälder mit 3:10 die Nase vorn. Im Einzel 3 stand nur der 1. Satz auf der Kippe. Christoph Buhrmester behielt die Nerven und siegte im Tie-Break. Der 2. Satz ging dann mit 6:1 schnell an den Grafschafter Spieler. Im 4. Einzel unterlag Hartmut Brabänder in einem 2 Stunden Match mit 4:6 3:6. In den Doppeln musste aufgrund der Verletzung von Günter Feyand experimentiert werden. Ernst Hermans und Hartmut Brabänder verloren 1:6 2:6. Auch Christoph Buhrmester und Sepp Wimmer verloren ebenfalls mit 2:6 4:6. Damit ging das Spiel leider mit 2:12 verloren.

Damen 60

Als letzte Mannschaft überhaupt ging die Damen 60 erst Ende Mai auf Punktejagd. Im Auswärtsspiel in Bernkastel-Kues kam es letztendlich zu einem gerechten Unentschieden. Dabei gewann man einen Match-Tiebreak durch Birgitt Altmann (6:1, 2:6, 10:3) und verlor einen durch Marita Glath (2:6, 6:3, 5:10) in den Einzeln. Die anderen beiden Einzel gingen jeweils glatt aus. Brigitte Lindlar gewann deutlich mit 6:3, 6:1 wohingegen Veronika Hansen ähnlich glatt verlor (2:6, 3:6).
Im ersten Doppel gewann Glath/Lindlar ihr Spiel wiederum mit 6:3, 6:1. Am Ende hieß es dann aber durch die Niederlage von Altmann/Strunck Bräbänder (4:6, 3:6) insgesamt 7:7 Unentschieden.

 

Zurück