Bericht vierter Spieltag - Herren 50 des TC Obere Grafschaft auf Erfolgskurs

Der vierte Spieltag verlief für die Spielgemeinschaft der Herren 50 mit dem Nachbarclub aus Nierendorf durch einen 21:0 Sieg weiter in der Erfolgsspur. Dieses Ergebnis wurde erzielt, obwohl man ersatzgeschwächt gegen die dritte Vertretung aus Andernach angetreten war. In den Einzeln ließen Horst Bach, Horst Schusser, Herbert Glath, Christoph Buhrmester, Hartmut Wildenhain und Serge Mandelaire ihrem Gegenüber keine Chance. Auch die Doppel wurden glatt gewonnen. Hier setzte man Hartmut Brabänder und Wolfgang Seiler im dritten Doppel ein. Mit diesem Sieg rückte man auf den zweiten Tabellenplatz vor und hätte bei einem Straucheln des Tabellenführers aus Kürrenberg noch die Chance die Tabellenführung zu übernehmen.

Ganz anders sieht es bei den Herren 30 aus. Nach der dritten Niederlage in Folge droht nun der Abstieg. In den Einzeln konnten nur Stephan Unland (7:5, 6:0) und Christian Eißing (6:1, 6:3) ihre Gegner bezwingen. Die anderen Spiele gingen allesamt in zwei Sätzen verloren. So musste man in den Doppeln alles auf eine Karte setzen. Dieser Mut wurde jedoch nicht belohnt. Stephan Unland und Thomas Nauß konnten es zwar im ersten Doppel noch spannend machen, verloren aber im dritten Satz. Die anderen beiden Doppel mussten ebenfalls abgegeben werden, so dass man mit dieser 4:17 Niederlage nun mit dem Rücken zur Wand steht.

Ihr zweites Heimspiel bestritten die weiblichen Bambini gegen Altenahr. Die Mädchen fuhren einen schwer erkämpften Sieg ein. Nach den Einzeln führte man mit 6:2. Arabella Schmitz (7:6, 6:0), Carlotta Simonis (7:5, 7:5) und Stella Bünnagel (6:2, 6:2) konnten ihre Spiele gewinnen, so dass nur noch ein Doppel gewonnen werden musste. Dies wurde jedoch richtig knapp, da das zweite Doppel durch Annkristin Hermann/Stella Bünnagel mit 5:7 und 5:7 verloren ging. So musste das erste Doppel (Arabella Schmitz/Carlotta Simonis) die Entscheidung bringen. Der erste Satz wurde mit 6:2 gewonnen, der zweite jedoch im Tiebreak verloren. Letzendlich setzen sich die Grafschafter Mädchen im dritten Satz durch, so dass man den zweiten Sieg feiern konnte.

Weniger umkämpft war das Spiel der männlichen Bambini, die bei ihrem Spiel beim Nachbarn aus Bad Neuenahr mit 3:11 unterlagen. Erfreulich für die Jungen war, dass Tobias Kuhlen und Philipp Kleinert ihr Doppel gewinnen konnten und man nicht ganz ohne Spielgewinn nach Hause fuhr. Insgesamt stehen die Grafschafter mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in einer starken Gruppe jedoch gut da.

Ein Partie der ganz besonderen Art spielten die Grafschafter Damen in Kottenheim. Über eine Woche lief das Spiel. Begonnen am 11. Juni wurde es erst am 18. Juni beendet. Da man zunächst erst Nachmittags antrat, war allen Beteiligten klar, dass es ein langer Sonntag werden würde. Dass es jedoch so lange dauern würde, hatte zuvor keiner gedacht. In den Einzeln können insbesondere die Spiele von Jutta Comes und Eva Antras Sole hervorgehoben werden. Beide Spiele gingen in den dritten Satz und zum Glück für die Grafschafter wurden auch beide gewonnen. Diese Spiele waren vermutlich der Schlüssel zum Sieg. Die anderen beiden Einzelpunkte holten Nina Simonis und Monika Willerding. Erst um ca. 21 Uhr begann man mit den Doppeln. Schnell wurde klar, dass die Spiele wohl wegen Dunkelheit abgebrochen werden mussten. Um ca. 22 Uhr war es dann auch soweit. Wiederaufgenommen wurden die Spiele erst eine Woche später. Hierbei ging es jedoch weniger spannend zu. Die nachgerückte Angie Eisenhart gewann mit Laura Simoins ihr Spiel mit 6:0 und 6:3. Und auch Eva Antras Sole gewann ihr Doppel mit der ebenfalls nachgerückten Katrin Schmitt-Bergfeldt 6:4 6:0, so dass man das Spiel mit 14:7 für sich entschied.

Ihr vorletztes Spiel in diesem Jahr bestritten die Damen 55 in Altenkirchen. Gegen einen übermächtigen Gegner musste man leider ohne Satzgewinn wieder nach Hause fahren. Im letzten Spiel gegen Remagen werden die Damen aus Grafschaft ihr Glück auf heimischer Anlage suchen und hoffentlich finden können.

Zurück