Entscheidungen der Medensaison 2018

Die Entscheidungen der Medensaison 2018 für die Spielerinnen und Spieler des TC Obere Grafschaft sind gefallen. Wie eigentlich immer gab es Erfolge, einige Mannschaften konnten die Klasse halten, aber auch Abstiege sind zu beklagen. Aufgestiegen sind die Damen 60. Den Gang in die nächsttiefere Klasse müssen die 2. Herren 30 und die Herren 60 antreten. Knapp den Aufstieg verpasst haben die Damen 40 und 1. Herren 30.

Damen 40

Ganz knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt sind die Damen 40. Im letzten Spiel konnten Sie zwar noch einen Sieg einfahren, doch letztendlich reichte es nur zum zweiten Platz für die Damen um Mannschaftsführerin Heike Luse-Heimann. Entscheidend war hier die erste knappe Niederlage gegen TC Bad Bodendorf, die ausgerechnet hier Verstärkung aus den Damen 30 mitgebracht hatten. Trotzdem ein tolles Ergebnis für Britte Götte, Luse-Heimann Annette Jürgens und Renate Naus, die den Sieg im Spiel gegen Kerpen perfekt machten.

Damen 60

Den Aufstieg in die Rheinlandliga perfekt gemacht haben hingegen die Damen 60. Mit einem sourveränen 12:2-Sieg im letzten Spieltag durch Marita Glath, Brigitte Lindlar, Birgitt Altmann und Waltraud Strunck-Brabänder (Ersatz im Doppel Vron Hansen) konnten die Damen ihr Tabellenführung verteidigen. Nur ein Untenschieden zu Saisonbeginn gegen den späteren Vizemeister ließen die Grafschafter zu. Alle anderen Spiele wurden gewonnen. Einen herzlichen Glückwunsch vom gesamten Verein.

Herren

Einen guten dritten Platz erreichten die Herren. Bei nur einer Niederlage gegen den Aufsteiger und zwei Unentschieden, eines davon im letzten Spiel gegen den Zweiten aus Mülheim-Kärlich durch Tobias Kuhlen, Jan Niklas Comes, Torge Götte und Max Koch, können die Herren durchaus positiv zurückblicken. Wäre man immer in Bestbesetzung gewesen, wäre möglicherweise auch mehr möglich gewesen. Für die Zukunft ist dies aber vermutlich die richtige Klasse in der die junge Mannschaft antritt.

1. Herren 30

Spielfrei hatten die 1. Herren 30 am letzten Spieltag und hatten ihren zweiten Platz vorher bereits sicher. Überraschend war jedoch die Niederlage der bislang ungeschlagenen Ettringer, gegen die man sich vor vier Wochen ein knappes Match geliefert hatte. So ist man sogar punktgleich mit dem Aufsteiger, da man selber gegen Rheinbrohl, gegen die Ettringen verloren hat, am ersten Spieltag einen Sieg nach Hause gebracht hat. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Christian Eißing kann jedoch auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

2. Herren 30

Den Gang zurück in die C-Klasse muss die Zweitvertretung der Herren 30 antreten. Im entscheidenden Match fehlten nur wenige Punkte um mit einem Unentschieden den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Doch Martin Reuland, Simon Grunewald, Michael Radermacher und Philipp Gauer schafften beim 4:10 im zweiten Doppel leider nicht den nötigen Sieg. Das Doppel ging im Match-Tiebreak verloren, so dass man im Vergleich zum Konkurrenten aus Mayen um einen Punkt schlechter da stand.  

Herren 40

Ein Auf und Ab erlebten die Herren 40 über die Saison. Fast schon verloren hatte man gegen den Tabellenletzten doch hier konnte man das Steuer durch zwei Doppelsiege noch rumreißen, dafür hatte man den zwischenzeitlichen Tabellenführer auf Ochtendung entthront. Alles in allem reichte es für einen guten dritten Platz mit zwei Niederlagen. Im nächsten Jahr kann man wieder angreifen. Womöglich erhält man auch noch Verstärkung, so dass unter Umständen im kommenden Jahr der Aufstieg geschafft werden kann.

Herren 50

Mit etwas anderen Ambitionen als dem vorletzten Platz gingen die Herren 50 in die Medensaison 2018. Doch hatte man in vielen Spielen sehr viel Pech. Fünf Mal hieß es 4:4 nach den Einzeln und nur ein Mal ging man als Sieger hervor (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen). Das man jedoch durchaus konkurrenzfähig war, zeigt das Unentschieden gegen den Vizemeister aus Bad Breisig. Allerdings hatte man gegen den Aufsteiger aus Bad Bodendorf keine Chance.  

Herren 60

Chancenlos waren die Herren 60 im letzten Spiel gegen den Vizemeister aus Erpel. Damit muss die Mannschaft um Günter Feyand den Gang in die C-Klasse antreten. Mit einem Unentschieden hätte man die Klasse noch halten können, doch Günter Feyand, Christoph Buhrmester, Horst Bach (Aufgabe) und Josef Wimmer konnten durch Feyand nur einen Satz gewinnen. Isngesamt war die Saison von Verletzungsprech gesäumt. Auch im letzten Spiel musste ein Einzel und ein Doppel abgegeben werden. So bleibt zu hoffen, dass man im kommenden Jahr mehr Glück hat.

Herren 65

Viel Verletzungspech hatten ebenfalls die Herren 65 in der gesamten Saison und so auch am letzten Spieltag in Bad Bodendorf. Serge Mandelaire, Horst Bach und Hartmut Brabänder brachten nach der Aufgabe von Walter Gauer die Grafschafter in Führung. Doch auch das Doppel, das noch gespielt werden konnte ging verletzungsbedingt ebenfalls verloren. Damit hatten die Grafschafter in den letzten Wochen ein Verletzungsmisere, die den einen oder anderen Sieg vermieden hatten. Im kommenden Jahr wird man erneut in der B-Klasse starten mit der Hoffnung die Saison mit ausreichend Personal beenden zu können. 

Herren 70

Die Spielgemeinschaft der Herren 70 mit dem Nachbarverein aus Nierendorf konnte in den sechs Spielen leider keinen Punkt verbuchen. Im letzten Spiel ging es jedoch knapp zu und mit einem Einzelsieg mehr hätte man ein Unentschieden erreichen können. In dieser Altersklasse ist man jedoch geneigt zu sagen, dass es nicht zwingend um den Sieg geht, doch verlieren möchte keiner gerne.  

Jugend

Torge Götte konnte mit den Jungen U18 einen guten dritten Platz erreichen. Er selber konnte bis auf ein Spiel alle seine Einzel gewinnen. Bei den Mädchen U15 spielten Charlotte Jürgens und Anna Heimann. Beide gewannen alle Einzel und auch Doppel, die sie spielten. Damit haben die beiden Grafschafter Mädchen einen nicht unerheblichen Anteil am Aufstieg der Mädchen U15. Mit einer Niederlage zweiter wurde die Spielgemeinschaft U12 bei denen ebenfalls Anna Heimann und Dejan sowie Henriette Jürgens spielten. Dejan, der an eins gesetzt war konnte je zwei Spiele im Einzel und Doppel gewonnen bei je einer Niederlage. Auch die beiden Mädchen waren sehr erfolgreich. Drei Einzelsiege durch Anna bzw. vier durch Henriette. In den Doppeln sah es ähnlich aus. Ebenfalls ein toller Erfolg für die Jungsten Grafschafter.

 

Zurück